Projekte

Hineingewoben in die Welt der Zahlen

2008 - Universität, Bonn

„Hineingewoben in die Welt der Zahlen“

Begehbare Lichtskulptur im Arkadenhof der Universität zu Bonn

Die Idee

Unter dem Titel „Hineingewoben in die Welt der Zahlen“ verwirklicht der Licht- und Installationskünstler Stefan W. Knor eine begehbare Lichtskulptur im Arkadenhof der Bonner Universität.

Zur erklingenden Musik, neun wechselnd beleuchtete Stoffbahnen, die von den anliegenden Fenstern in den Arkadenhof hineingespannt werden, bilden eine zweigeteilte, begehbare Lichtskulptur. In der Skulptur können die Besucherinnen und Besucher sich auf zehn unterschiedlichen Bannern, die jeweils für eine wissenschaftliche Disziplin und deren zentralen Zahlen steht und repräsentiert, über die Welt der Zahlen und deren Einfluss auf unseren Alltag informieren. Ein Flyer wird die Besucherinnen und Besucher durch die Skulptur und deren Zahlenwelten leiten. Zusätzlich wird die Architektur des Hofes durch dezente Ausleuchtung in eine angenehme Atmosphäre verwandelt werden, die zum Umschreiten des Arkadenhofes einlädt.

Die Welt der Zahlen

Die oben erwähnten Banner zeigen, für die jeweilige wissenschaftliche Disziplin, wichtige Zahlen in Kombination mit entsprechenden Bildern, die den jeweiligen Eindruck schärfen und intensivieren möchten. Vorgestellt werden folgende Wissenschaften:

  • Theologie „Die Zahl Drei im Christentum“
  • Musik „Mathematik in der Musik“
  • Politik „Demokratische Staaten der Welt“
  • Kunst „Zahlenspiel im Goldenen Schnitt“
  • Biologie „Zahlen der Biodiversität“
  • Mathematik „Die Zahl π und ihre Folgen“
  • Literatur „Zahlenverhältnisse im Versmaß“
  • Geschichte „Jahreszahlen, die die Welt veränderten“
  • Astronomie „Zahlen in der Unendlichkeit“
  • Sozialwissenschaften „Besondere Zahlen mit besonderen Bedeutungen“

Die Musik

In den Arkadenhof werden dezente instrumentale barocke und zeitgenössische Musikstücke eingespielt werden. Diese Musik bildet die Grundlage für das Lichterspiel in der Skulptur. Dabei geht es nicht darum eine Konzertatomsphäre zu schaffen, sondern die erklingende Musik soll begleitend die Besucher durch die verschiedenen Zahlenwelten begleiten.

Zurück