Projekte

Meine Seele lauscht entzückt im Klange deiner Farben

2009 - St. Paul, München

Meine Seele lauscht entzückt im Klange deiner Farben

Lichtinstallation zur erklingenden Musik im Rahmen der Langen Nacht der Münchner Museen am 17. Oktober 2009 in St. Paul

Die Schönheit der Farbe ist ihrer Natur nach einfach; sie hat ihren Grund darin, dass dasDunkel des Stoffes überwunden wird durch die Gegenwart des Lichtes, das gewissermaßen unkörperlich, geistig und ideal ist.

Die Installation will mit diesem Beitrag zur "Langen Nacht der Museen" Ihnen als Besucherin und Besucher einen niederschwelligen, unmittelbaren und zeitgemäßen Zugang zu einer Grundaussage unserer christlichen Botschaft bieten: Es gibt einen, der dich liebt, wie du bist: Gott. Bei ihm darfst du ganz du selber sein und auf ihn darfst du hoffen. Vor ihm darfst du dich vergessen, alte Wege verlassen und neu beginnen. Er schenkt dir Räume und Begegnungen, in denen du neue Hoffnung und neue Perspektiven für dein Leben entdecken kannst.

Angesprochen durch die ganz unmittelbaren Reize von Klang und Licht soll der Raum der St. Pauls Kirche als einen solchen Kristallisationspunkt erlebt werden, in dem sich Himmel und Erde berühren und dort wo sich im eigentlichen Sinn Kirche bildet und entsteht. Die Lichter und die Musik nehmen Sie mit auf den Weg, neue Formen der Anbetung, der Gotteserfahrung und der Spiritualität können entstehen.

Die Musik im Zusammenspiel mit dem Licht

Musik wird seit dem Beginn religiöser Handlungen, schon in der Frühgeschichte, als Bindeglied zwischen den Menschen und Gott eingesetzt und genutzt. Sie bildet einen Schwerpunkt in der katholischen Liturgie, und wir befinden uns in der glücklichen Situation auf dem Schatz von über 1000 Jahren spiritueller Musik zurückgreifen zu können, von der Gregorianik bis zu zeitgenössischen Klängen, von Palestrina bis Messiaen, von Bach bis Debussy, von der polyphonen Kantate bis zu Synthesizerklängen. Es wird bei dieser Installation auf diesen Schatz zurückgegriffen und die Klänge aus den verschiedenen Jahrhunderten werden live vom Künstler in Licht umgesetzt.

Wie die Musik den weiten Kirchenraum erfüllt, so wird auch das Licht den Raum immer neu erlebbar werden lassen. Beide, Musik und Licht, bilden ein harmonisches Ganzes, welches Sie berühren und ansprechen soll. Die St. Pauls Kirche wird so zu einem spirituellen Erlebnisraum, der die Seele für das Transzendente öffnet und so erkennen lässt, dass gerade der Sakralraum, der von den verschiedensten Generationen durch die Jahrhunderte hinweg zu Ehre Gottes erbaut wurde, ein Kristallisationspunkt ist, wo sich Himmel und Erde berühren.

Aufstellen von Kerzen

Sie als Besucher der Installation sollen in die Installation mit hinein genommen werden. Daher wurde die Möglichkeit geschaffen, in der Nähe des Volksaltares Opferkerzen aufstellen zu können. So wird der Altar: Herz und Zentrum der Installation. Von diesem konstant weiß beleuchteten Ort aus entfaltet sich das Licht in den Kirchenraum. Jedes entzündete Licht wird so zum Teil der Installation.

Zurück