Projekte

Was wünschen Sie sich zu Weihnachten?

2006 - Citykirche, Mönchengladbach

Was wünschen Sie sich zu Weihnachten?

Krippen- und Lichtinstallation zur Advents- und Weihnachtszeit 2006 in der Citykirche St. Mariae Himmelfahrt, Mönchengladbach

„Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, du hast ihn mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt.“

(Ps 8 ,5-6)

Die Idee

Voll bepackt mit Ihren Einkäufen, die Sie in der Mönchengladbacher Innenstadt erledigt haben, gestresst vom Lärm der Stadt, genervt von dem Gedränge in den Kaufhäusern und dem für diese Jahreszeit typischen kalten rheinischen Regenwetter, stehen Sie vor der Citykirche St. Mariae Himmelfahrt und Ihnen fällt ein: „Es ist ja schon wieder Adventzeit“. Sie gehen in die Kirche hinein, mit der Hoffnung ein wenig Ruhe und Erholung zu finden, vielleicht mit dem Wunsch ein kurzes Gebet für Ihre Angehörigen oder für sich selbst zu sprechen oder um an einem Andachtsbild eine Kerze mit einer bestimmten Intention zu entzünden.

Sie gehen hinein und erleben einen Kirchenraum, den sie so noch nie erlebt haben: Die Citykirche St. Mariae Himmelfahrt ist dezent beleuchtet, Musik durchflutet den Kirchenraum und vor dem Altar scheint ein Kind in einer Krippe zu liegen. Die Krippe, die aus Stoffbahnen besteht, welche vom Gewölbe bis fast zum Boden reichen, erstrahlt im hellen Licht. Das Kind in der Krippe, so erkennen sie bei näherem Hinsehen, besteht aus Gesichtern von Menschen aller Altersstufen. Viele Besucherinnen und Besucher haben an dieser Krippe Kerzen aufgestellt und zusätzlich liegt im weiten Mittelschiff der Kirche eine lange durchsichtige Matte. „Was wünschen Sie sich zu Weihnachten?“ – Sie werden gebeten ihre Weihnachtswünsche auf die Matte zu schreiben.

Die Schönheit des Raumes, die schlichte Schönheit der Krippe und die Schönheit der Klänge regen in Ihnen ein anderes Bedürfnis an: Das Bedürfnis, zur Ruhe zu kommen. Sie spüren hier an diesem Ort ist etwas ganz besonderes, hier berühren sich Himmel und Erde, hier bin ich mehr als gut aufgehoben. Sie sehen nun, dass Sie nicht alleine im Kirchenraum sind, viele Mensche sitzen hier, beten, entspannen sich oder stellen Kerzen am Fuß der Krippe auf, die von diesen zusätzlich beleuchtet wird und so den strahlenden Mittelpunkt der Kirche bildet.

Und Ihnen fällt plötzlich ein, dass Weihnachten, das Fest der Menschwerdung Gottes, unmittelbar bevorsteht; vielleicht wird Ihnen an diesem Ort, trotz der ganzen Weihnachts-Dekoriererei, Plätzchenbacken, Festtagsessensvorbereitung usw. bewusst, worum es eigentlich geht bei diesem Fest und warum es in der Kirche überhaupt eine „Vorbereitungszeit“, eine Adventszeit gibt. Gedanken, die Sie mit nach Hause nehmen, wenn Sie wieder zurückgekehrt sind zu Mühe und Plage.

Zurück