Referenzen

Abt Bruno Fromme

Zisterzienserabtei Himmerod

Zum dritten Mal fand im Rahmen der Himmeroder Woche 2005 die so genannte Zisterziensernacht statt. Der ganz im Zeichen der Musik stehende Abend war dabei in diesem Jahr durch die Lichtinstallation unter dem Motto »Denn der Mächtige hat Großes an mir getan …« (Lk 1, 49) von Stefan Knor um eine außergewöhnliche optische Komponente bereichert. Von Beginn an war uns allen klar, dass es dabei nicht um ein Lichtspektakel im sakralen Raum gehen konnte, sondern einzig darum, mittels ausgefeilter Lichtregie die klanglich-akustischem Parameter der konzertant dargebotenen Musik in adäquate Farbenflächen respektive Farbverläufe umzusetzen.

Aufgrund der Größe des Kirchenraumes war zunächst eine gewaltige logistische Leistung zu erbringen. Ebenso erforderte der technische Auf – bzw. Abbau ein klares Vorgehen. Dies alles geschah mit Bedacht und einem der Würde des Raumes angemessenen Vorgehen.

Für die meisten der fast 800 Besucher war der Abend dann sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis, konnten sie die gewaltige Abteikirche doch in gänzlich neuem Licht erleben, vergleichbar der mittelalterlichen Farbpracht gotischer Kathedralen. Trotz modernster Technik blieb diese jedoch stets nur Mittel zum Zweck. Mit künstlerischem Einfühlungsvermögen gelang es Stefan Knor auf überzeugende Weise, die in der Sprache der Musik transportierten Inhalte optisch kongenial umzusetzen. So erschien nicht nur der Kirchenraum als architektonisches Gebilde in vielen, bislang eher unbeachteten Details neu, auch die Musik gewann eine selten erlebbare Tiefe, die die Grenzen von Zeit und Raum förmlich zu sprengen schien. Dieser höchst intensive Einklang von Musik, Architektur und Licht wird sicherlich noch bei vielen Besuchern der Zisterziensernacht lange und nachhaltig in Erinnerung geblieben sein.

Für seine weitern Vorhaben wünsche ich Herrn Knor ein ebensolches Gelingen.

Zurück