Referenzen

Besucherreaktionen

Gott in Farben sehn, Stephansdom Wien

Danke für die Organisation der langen Nacht der Kirchen! Wir haben uns schon lange darauf gefreut und es war nicht leicht aus dem vielfältigen und reichen Programm auszuwählen!

Besonders beeindruckend war die Lichtinstallation im Stephansdom! Es war wundervoll durch das Riesentor direkt in die Kirche zu kommen. Die Kirche hat einen wirklich angezogen!

Das Licht hat den Raum noch mehr hervorgehoben und lebendig gemacht! Dazu die Musik und die Texte, die Möglichkeit Kerzen anzuzünden und im Gebet zu verweilen. Es hat die Seele berührt und wir sind viel länger geblieben, als wir vorhatten! Es war trotz der vielen Menschen, die gekommen sind, eine ruhige und wohltuende Atmosphäre. Herr Pfarrer Faber war einfach da und hatte Zeit für Begrüßung, kurze Gespräche.

Gott in Farben sehn, Stephansdom Wien

[…] ich komme erst jetzt dazu, Ihnen zu schreiben. Ich möchte aber keinesfalls verabsäumen, Ihnen mitzuteilen, welch ein Vergnügen mir die Lichtinstallation bei der »Langen Nacht der Kirchen« bereitet hat. Noch dazu erklang – passend zu den herrlichen Eindrücken – bei meinem Eintritt in den Dom der herrliche Bach-Choral »Jesu, meine Freude«. Hervorragend auch der opulente Faltenwurf am Altar! Die Beleuchtung hat die Architektur in Hunderten Facetten aufblitzen lassen, wie man sie nie zuvor gesehen hat.

Mit einem Wort: Ihr Lichtmeister versteht wirklich etwas von Gotik! Es wäre wünschenswert, wenn dieses beeindruckende Lichtschauspiel auch weiterhin des öfteren zu sehen wäre. […] Ihnen und Ihren Mitarbeitern meine Gratulation zum Gesamtkunstwerk (Licht und Musik) bei der Langen Nacht der Kirchen!

Gott in Farben sehn, Stephansdom Wien

Der Höhepunkt war der Stephansdom. Zunächst einmal das Glockengeläute mit der Pummerin und dann diese Farbenkompositionen! Wir waren uns alle einig, dass diese Eindrücke nicht in Worte zu fassen sind. Da ist unsere Sprache richtig arm, wie im Paradies, himmlisch traumhaft. Wir saßen zum Abschluß unseres Ausfluges nach Wien, wie überwältigt im Stephansdom, das Herz ist uns so richtig über gegangen. Ich glaube, man kann sagen, wir haben ein Stück Himmel mitnehmen dürfen und sind dafür auch sehr dankbar!

Erika Zagler (Chorleiterin des ukraninischen Kinderchors aus Schönbron/Mukacevo)

Nacht der offenen Kirchen 2002 »Wasser–TraumRaum–Leben«

[…] komme ich dazu, ihnen meine Anerkennung und Wertschätzung für die Beteiligung von St. Foillan bei der zurückliegenden »Nacht der offenen Kirchen« auszudrücken. Ich habe an diesem Abend einige Kirchen der Innenstadt besucht und muss sagen, dass ich durch ihren Beitrag am nachhaltigsten angesprochen wurde. Sie haben in einer so geglückten Weise das Symbol des Wassers inszeniert, das es mir wie eine quasi-sakramentale Vergegenwärtigung erschien. Die gewiss aufwändig technische Installation des Wasserlaufs vom Altar her durch die Kirche, die über Beamer an die Wand projizierte Abfolge wichtiger Bibelstellen zum Thema Wasser, die begleitende Musik und die Lichtinstallation einschließlich der Möglichkeit, Kerzen aufzustellen, haben eine Atmosphäre geschaffen, welche die unterschiedlichsten Menschen in ihren Bann zog. Mögen eine Reihe der Besucher vor allen Dingen an der Technik ihrer Präsentation interessiert gewesen sein, so habe ich dennoch viele Menschen gesehen, die sich vom Raum und dem, was dort zu sehen und zu hören war, in die Besinnung oder das gebt hineinziehen lassen. Für den Mut und den Einsatz dazu möchte ich ihnen herzlich gratulieren und danken.

Installation anlässlich der Kulturtage im Hohen Dom zu Rottenburg

Hallo Herr Knor,
ihre Licht- und Wasserinstallation im Dom zu Rottenburg am vergangenen Samstag hat nicht nur uns, sondern auch unsere 10-jährige Tochter Prisca nachhaltig beeindruckt. Sie musste dieses Erlebnis bildlich festhalten (siehe Bild). Wir freuen uns schon auf die Bilder in ihrer Galerie.
MfG Familie Brückner aus Rottenburg

tl_files/content/referenzen/rottenburg_referenz_bild.jpg

Das Wasser des Leben aus Sicht einer jungen Besucherin anläslich der Kulturtage im Hohen Dom zu Rottenburg

Zurück