Referenzen

Kardinal Dr. Christoph Schönborn

Erzbischof von Wien

In der „Langen Nacht der Kirchen“ in unserer Erzdiözese Wien durfte ich beim Besuch zahlreicher Veranstaltungen vielfältige Überlegungen und Versuche erleben, Kirche und Glauben neu in Beziehung zu den Menschen unserer Zeit zu bringen.

Besonders beeindruckend und persönlich sehr bewegt hat mich dabei die Licht- und Engelsinstallation im Dom zu St. Stephan. Wie Tausende andere Besucher durfte ich während der „Langen nacht der Kirchen“ (30. Mai 2008) und in der Zeit der Fußball-Europameisterschaft (bis 29. Juni 2008) die Engelsskulptur sehen und mich darin geborgen fühlen. Unter dem Titel „Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein, die Engel“ wurde für mich und viele Besucher deutlich, dass wir selbst für unsere Mitmenschen zu Boten Gottes, zu Engel werden können.

Ich glaube, dass viele, die durch das weit geöffnete Riesentor in den Stephansdom eingetreten sind, von der großartigen Stimmung zu innerer Einkehr und Anbetung, zum Staunen über den großen Gott gefunden haben. Das ausgeklügelte Konzept von Herrn Knor und die detaillierte Planung machten die Veranstaltung zu einem wirklichen Gottesdienst, in dem eine Atmosphäre entstehen konnte, die trotz der nicht abreißenden Menschenströme in würdiger Form zur Anbetung der auf dem Hauptaltar ausgesetzten Eucharistie eingeladen hat.

Ich danke Herrn Stefan W. Knor, dass er die, das Innere unseres Stephansdoms dominierende Installation mit Feingefühl für den Kirchenraum und für die Menschen in ihrer Suche nach Stille und Harmonie, nach Geborgenheit und Frieden gestaltet hat. Für seine weiteren Projekte wünsche ich ihm viel Erfolg!

Mit meinen besten Segenswünschen

+ Christoph Kardinal Schönborn

Wien, am 09. September 2008

Empfehlungsschreiben Juni 2006

Bei der langen Nacht der Kirchen in unserer Erzdiözese Wien öffneten im Juni 2006 viele Kirchen ihre Türen und Pforten für die Menschen dieser Stadt. Zahlreiche Veranstaltungen fanden statt mit dem Ziel, Kirche und Glauben neu in Beziehung zu den Menschen von heute zu bringen.

Besonders beeindruckt hat mich dabei auch die Lichtinstallation in unserem ehrwürdigen Stephansdom. Dieses großartige alte Bauwerk mit seinen unzähligen architektonischen Details war in einem neuen Licht zu sehen. Gemeinsam mit der begleitenden Musik entstand eine Atmosphäre, die viele Menschen zum Innehalten und zum Staunen bewegte.

Für seine künftigen Vorhaben wünsche ich dem Künstler Stefan Knor auch weiterhin so erfolgreiches Gelingen und Gottes Segen!

Zurück